Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Wirkung von Heilpädagogischem Reiten und Voltigieren auf Kinder und Jugendliche im Autismus-Spektrum. Das Pferd als Brücke, die heilsame Wirkung der Mensch-Pferd-Beziehung

  • Ziel – Die vorliegende Bachelorarbeit analysiert die Fragestellung: Welche Wirkung hat das Heilpädagogische Reiten und Voltigieren auf Kinder und Jugendliche im Autismus-Spektrum und inwieweit kann die Wirksamkeit empirisch nachgewiesen bzw. gesichert werden. Ziel ist Kostenträger zu sensibilisieren, zu motivieren und zu aktivieren, pferdegestützte Interventionen finanziell zu bezuschussen. Methode – Zur Bearbeitung der Fragestellung wird eine literatur- und studiengestützte Analyse durchgeführt, deren Grundlage die theoretische Auseinandersetzung mit dem Thema Autismus und dem Konzept des Heilpädagogischen Reitens und Voltigierens (HPV/R) bildet. Hinsichtlich Autismus wird eine verstehende Perspektive eingenommen, die im Sinne des Neurodiversitätsansatzes, Autismus als Form menschlichen Seins anerkennt (Prizant und Fields-Meyer 2015: 4; Walker 2018: 89). Zur Erläuterung des Konzepts des Heilpädagogischen Reitens und Voltigierens wird auf den Fachverband Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten (DKThR) (Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. Fachverbanda) zurückgegriffen und zur Klärung der Mensch-Tier-Beziehung auf die Biophilie-Hypothese von Edward O. Wilson, das Konzept der Du-Evidenz mit Bezug auf Karl Bühler, Theodor Geiger, Konrad Lorenz, Sylvia Greiffenhagen und die Kommunikation und Interaktion zwischen Mensch-Tier (Vernooij und Schneider 2018: 4). Anhand der gewonnenen theoretischen Erkenntnisse wird ein Leitfaden zur Analyse der, vorab aufgrund des wissenschaftlich fundiertes Studiendesign ausgewählten „Evaluationsstudie ‘TAPfer- Therapeutische Arbeit mit dem Pferd ‘“ (Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. Fachverbandb) des DKThR und der amerikanischen Studie „Randomized Controlled Trial of Therapeutic Horseback Riding in Children and Adolescents With Autism Spectrum Disorder“ (Gabriels u.a. 2015), erstellt. Im Leitfaden (s. Anhang S. 1-12) werden die Studien anhand ihres Studiendesigns (wissenschaftliche Fragestellung, Studienpopulation, den Studientyp und die Messverfahren) und im Hinblick auf die Wirkung des HPV/R, die sich auf die Besonderheiten im Bereich der Wahrneh-mung, des Lernverhaltens, der Stärken, der Motorik, der Sprache, der Emotionen sowie der Ordnung, Routine und Beständigkeit und der sozialen Kommunikation und Interaktion (Theunissen 2018: 91) bezieht, analysiert. Ergebnisse – Mittels der Analyse konnten signifikante Verbesserungen im Bereich der Motorik, Sprache, Emotionen und der Sozialen Kommunikation und Interaktion nachgewiesen werden. Schlüsselwörter – Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren, Menschen im Autismus-Spektrum, Mensch-Pferd-Beziehung
  • Objective – This bachelor thesis analyzes the effects of equine assisted therapy on children and young people within the autism-spectrum. The objective is to get empirical konowledge about the effects which sensitized, motived and activated payers to support equine assisted interventions. Method – In order to reach empirical knowledge an analyse based on literatur and studies will be implemented. Fundamental is to deal with the issues autism and equine assisted therapy. Concerning autism the bachelor thesis referred to the neurodiversity approach which respects autism as a different way of being human (Prizant und Fields-Meyer 2015: 4; Walker 2018: 89). Regarding to equine assisted intervention the concept Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren (HPV/R) of the German Curatorship for Therapeutic Riding (DKThR) will be explained. To declare the relationship between horses and humans the biophilia hypothesis of Edward O. Wilson, the concept Du-Evidenz with regard to Karl Bühler, Theodor Geiger, Konrad Lorenz, Sylvia Greiffenhagen and the issue communication and interaction between humans and animals (Vernooij und Schneider 2018: 4) will be picked up. By means of the knowledge gained a guidline to analyse the „[evaluation study] ‘TAPfer- Therapeutische Arbeit mit dem Pferd ‘“ (Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. Fachverbandb) of the German Curatorship for Therapeutic Riding (DKThR) and the American study „Randomized Controlled Trial of Therapeutic Horseback Riding in Children and Adolescents With Autism Spectrum Disorder“ (Gabriels u.a. 2015) will be created. In the guidline the studies are compared based on their study design (science question, study population, study type and meassurment methods) and based on their effect of the HPV/R on specialties in the domain of perception, learning behaviors, strenghts, motor skills, speech, emotions as well as order, routine and resistance and social communication and interaction (Theunissen 2018: 91). Results – Improvements in the domain of motor skills, speech, emotions and aocial communiation and interaction were apparent. Keywords – Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren, people within the autism-spectrum, relationship between humans and horses

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar

Statistik

frontdoor_oas
Metadaten
Verfasserangaben:Mareike Bandl
URN:urn:nbn:de:0295-opus4-20553
Gutachter:Yvonne Gassmann
Betreuer:Simone Danz
Dokumentart:Bachelor Thesis
Sprache:Deutsch
Jahr der Fertigstellung:2019
Titel verleihende Institution:Evangelische Hochschule Ludwigsburg
Datum der Abschlussprüfung:15.05.2019
Datum der Freischaltung:08.01.2021
GND-Schlagwort:Heilpädagogik; Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren; Menschen im Autismus-Spektrum; Neurodiversität; Mensch-Pferd-Beziehung
Seitenzahl:104
DDC-Sachgruppen:300 Sozialwissenschaften
Zugriffsrecht:Frei zugänglich
Hochschulen:Evangelische Hochschule Ludwigsburg
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-ND - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International