Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Neu migrierte Fachkräfte für den Pflegesektor

  • Die demografische Entwicklung verstärkt den bereits bestehenden Fachkräftemangel innerhalb Deutschlands. Folglich steigt die Prägnanz der Auslandsrekrutierung in den Einrichtungen des Pflegesektors und der Wettbewerb um diese Fachkräfte nimmt zu. Nach kosten- und zeitintensiver Rekrutierung steigen neben der kulturellen Diversität in den Pflegeteams auch die daraus resultierenden Herausforderungen für die Aufnahmegesellschaft und die neu Migrierten. Die betriebliche Integration ist für die nachhaltige Fachkräftesicherung von immenser Bedeutung. Mit der vorliegenden Arbeit wird über den qualitativen Forschungszugang die ‚normale‘ etablierte Belegschaft am Klinikum Nürnberg befragt. Da diese Mitarbeiter im operativen Bereich die Mehrheit darstellen und direkten Bezug zum Thema haben, tragen sie maßgeblich zu einer gelingenden Eingliederung der angeworbenen Kollegen bei. Aus der Analyse ihrer Erfahrungen und Meinungen sowie Erkenntnissen aus der Fachliteratur werden Handlungsempfehlungen für das Klinikum Nürnberg abgeleitet, die vor allem das Miteinander auf Station stärken sollen. Im Annäherungsprozess der (betrieblichen) Integration sind alle beteiligten Akteure angesprochen. Neben der Willkommenskultur, der Sprachentwicklung der neu Migrierten, den Onboarding-Maßnahmen durch die Aufnahmegesellschaft lassen sich Transparenz gegenüber den Arbeitnehmern und eine effiziente Arbeitsorganisation als Handlungsfelder identifizieren.
  • The demographic development intensifies the existing shortage of skilled staff within Germany. As a result, foreign recruitment is becoming more prevalent in the care sector institutions and the competition for this skilled staff is increasing. After costly and time-consuming recruitment, in addition to the cultural diversity in the care teams, the resulting challenges for the host society and the new migrants also increase. The operational integration is of immense importance for the sustainable securing of skilled staff. With this thesis, the 'normal' established workforce at the Klinikum Nuremberg is questioned about the qualitative research access. Since these employees represent the majority in the operational sector and are directly related to the topic, they make a significant contribution to the successful integration of the recruited colleagues. Recommended procedures for the Klinikum Nuremberg are derived from the analysis of their experiences and opinions as well as findings from the specialist literature, which are primarily intended to strengthen cooperation on the ward. In the process of approaching (operational) integration, all actors involved are addressed. In addition to the welcoming culture, the language development of the new migrants, the onboarding measures by the host society, transparency towards employees and efficient work organization can be identified as areas of activity.

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar

Statistik

frontdoor_oas
Metadaten
Verfasserangaben:Claudia Willutzki
URN:urn:nbn:de:0295-opus4-22824
Untertitel (Deutsch):Handlungsempfehlungen zur nachhaltigen betrieblichen Integration und Zusammenarbeit im Krankenhaus (am Beispiel der Pflegefachkräfte von den Philippinen am Klinikum Nürnberg)
Dokumentart:Bachelor Thesis
Sprache:Deutsch
Jahr der Fertigstellung:2021
Titel verleihende Institution:Evangelische Hochschule Nürnberg
Datum der Freischaltung:07.09.2021
Freies Schlagwort / Tag:Betriebliche Integration; Handlungsempfehlung
GND-Schlagwort:Pflegepersonal; Personalbeschaffung; Ausländischer Arbeitnehmer
Seitenzahl:VII, 129
DDC-Sachgruppen:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin, Gesundheit
Zugriffsrecht:Frei zugänglich
Hochschulen:Evangelische Hochschule Nürnberg
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-ND - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International