Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Die Bedeutung der Facettentheorie für die Theorie- und Instrumentenentwicklung in der Pflege am Beispiel des "Family Sense of Coherence (FSOC)“

Relevancy of Facet-Theory in Developing Nursing Theory and Instruments at "Family Sense of Coherence (FSOC)"

  • Die Pflegewissenschaft steht bei der Messung nicht direkt beobachtbarer Phänomene, wie z.B. Pflegebedürftigkeit oder Pflegequalität vor schwierigen methodischen Herausforderungen. Bei der Entwicklung eines Messinstruments wird die Definition oder Theorie über das zu messende Konstrukt durch das Instrument operationalisiert. Anhand des "Familie Sense of Coherence" (FSOC, Antonovsky) wird die Verwendung eines facettentheoretischen Entwicklungsdesigns zur Umsetzung theoretischer Definitionen in ein Messinstrument demonstriert. Die damit verbundene Validierung des FSOC (deutsche Version) basiert auf den Einschätzungen von 299 pflegenden Angehörigen zu ihrem Familien-Kohärenzgefühl. Die Datenanalyse mittels Multidimensionaler Skalierung (constraint MDS) mit dem Package Smacof in R zeigt, dass sich die dreidimensionale Struktur des SOC auch mit den FSOC-Daten abbilden lässt und die Facetten der SOC-Definition auch die FSOC-Daten strukturieren. Ob und wie sich die Theorie über ein individuelles von einem familienbezogenen Kohärenzgefühl unterscheidet muss mit weiteren Studien untersucht werden. Für die Pflegewissenschaft stellt die Facettentheorie eine geeignete Methodologie zur Instrumentenentwicklung dar, die die Methoden der klassischen noch probabilistischen Testtheorie notwendigerweise ergänzt, jedoch nicht ersetzt.
  • The measurement of latent constructs e.g. care-needs or care quality, presents a difficult challenge for nursing science. When developing an instrument to measure this, the definition or the theory regarding the construct which is to be measured has to be operationalised. Antonovsky’s Family-Sense of Coherence (FSOC) is used to demonstrate how a facet-theoretical design works in this process. The validation of the FSOC based on 299 questionnaires was completed by family member caregivers. The data analysis using multidimensional scaling (constrained MDS, smacof-package in R) reveals the three-dimensional SOC-structure within the FSOC-data and shows, that the SOC-facets also structure the FSOC-data. Further research is necessary in order to answer the question whether there is a theoretical difference between the SOC and the FSOC. The facet-theory is recommended in nursing research as it is an appropriate methodology for increasing the validity of the instrument. The facet-theory necessarily complements but does not replace probability test-theory.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Katarina Planer
URN:urn:nbn:de:0295-opus-3271
Advisor:Albert Brühl
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2014/07/09
Date of final exam:2014/06/20
Release Date:2014/07/09
Tag:Assessment; FSOC; Instrument; Multidimensionale Skalierung; Pflegebedürftigkeit; SOC; Testentwicklung
FSOC; FSOC; Facettheory; MDS; Multidimensional Scaling; Smacof; SOC; SOC; Test
GND Keyword:Facettentheorie; Instrument; Multidimensionale Skalierung; Pflegebedürftigkeit; Testkonstruktion
Dewey Decimal Classification:100 Philosophie und Psychologie / 150 Psychologie
University:Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar
University:Frei Zugänglich
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung, Nicht kommerziell, Keine Bearbeitung