Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Synchrone und asynchrone Elternkommunikationskultur im Zeitalter der Digitalisierung - aus Sicht von Lehrpersonen

  • Digitaler Kontakt wurde in den vergangenen Jahren in vielen Bereichen des Lebens zu einer unverzichtbaren Kommunikationsmöglichkeit. Dennoch müssen beide Seiten der Medaille betrachtet werden: Einerseits die Chance des sekundenschnellen, flexiblen und ortsunabhängigen Austausches, andererseits ein vorschnelles, meist unprofessionelles Antworten beider Akteure, das zudem zu Missverständnissen führen kann (M. J. Bauer & Müßle, 2020; Dräger & Müller-Eiselt, 2018). In Österreich gibt es aktuell keine tiefergehenden Untersuchungen in diesem Bereich. Die vorliegende Masterthesis befasst sich mit der Nutzung von Digitalen Medien als eine mögliche Form der Elternarbeit. Im Konkreten widmet sie sich folgender Frage: „Wie wirkt die Zuhilfenahme von digitalen und analogen Medien für die schulische Elternarbeit auf Lehrpersonen in der Primarstufe?“ Der erste Teil der Arbeit beinhaltet eine theoretische Auseinandersetzung mit den Bereichen „Elternarbeit“ und „Digitale Medien zur Elternarbeit“. Dabei werden das Verständnis, die Erwartungen und die Tätigkeiten der schulischen Elternarbeit der Pädagoginnen und Pädagogen von verschiedenen Blickwinkeln aus beleuchtet und fachlich diskutiert. Anschließend werden die möglichen digitalen Elternkommunikationswege erläutert. Der empirische Teil der Masterarbeit schildert das Vorgehen der quantitativen Forschung zur Klärung der Untersuchung. Als Datenerhebungsmethode wurde ein Online-Fragebogen an Lehrpersonen der Primarstufe ausgesendet. Die Daten von 74 Lehrkräften konnten anschließend ausgewertet und interpretiert werden, wobei von einem grundsätzlichen Qualitätsunterschied der digitalen Medien für die Lehrpersonen in Bezug auf die Elternarbeit zu sprechen ist. Die persönliche Aussprache steht nach wie vor im Fokus der Lehrkräfte, jedoch werden insgesamt hauptsächlich auch digitale Medien für die Kommunikation genutzt, obwohl diese als Belastung empfunden werden. Ziel dieser Arbeit ist es, dem pädagogischen Fachpersonal die Vor- und Nachteile digitaler Medien zur Elternarbeit, einerseits aus fachlich basierter Auseinandersetzung, andererseits mithilfe der Erfahrungen von aktiven Lehrpersonen, aufzuzeigen.
  • The use of digital media has not only evolved as a helpful tool in organizing meetings online or holding talks but also crossed the parental work. Nevertheless, beside the goods there are also the bads of digital media: On the one hand, digital media provides users with opportunity of a flexible and location-independent exchange within seconds. On the other hand, there is a hasty, usually unprofessional response by both teachers and parents, which may end up in conflicts and misunderstandings (M. J. Bauer & Müßle, 2020; Dräger & Müller-Eiselt, 2018). In Austria, there are currently no studies in this area. Therefore, this Master's thesis introduces digital media as a possible form of parental work and deals with its challenges. Specifically, it addresses the following question: "How does the use of digital and analogue media for parental work in schools affect teachers?" The theoretical part of the thesis focusses on the definition of "parental work" and "digital media for parental work". In doing so, the understanding, expectations and activities of the educators' work with parents at school discussed from a professional point of view. Next, there will be given an overview on different digital media teachers use to get in touch with parents. The empirical part of the Master's thesis depicts the approach of the quantitative research. To this hand, an online questionnaire was sent out to primary school teachers as a data collection method. The data was then evaluated and interpreted. Initial results from the data suggest that there is a fundamental difference in the quality of digital and analogue media for teachers regarding parental work. Although digital media are perceived as a burden, personal discussion is still the focus of the teachers. The aim of this thesis is to show the advantages and disadvantages of digital media for parental work, on the one hand from a professionally based discussion, on the other hand with the help of the experiences of active teachers. V

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar

Statistik

frontdoor_oas
Metadaten
Verfasserangaben:Dorothea Schachinger
URN:urn:nbn:de:0295-opus4-36978
Betreuer:Barbara Zuliani
Dokumentart:Masterarbeit
Sprache:Deutsch
Jahr der Fertigstellung:2022
Titel verleihende Institution:Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz
Datum der Abschlussprüfung:14.12.2022
Datum der Freischaltung:16.01.2023
Freies Schlagwort / Tag:Digitale Elternarbeit
Seitenzahl:135
DDC-Sachgruppen:000 Allgemeines, Informatik, Informationswissenschaft
300 Sozialwissenschaften
Zugriffsrecht:Frei zugänglich
Hochschulen:Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - CC BY-SA - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International