Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • Treffer 35 von 95
Zurück zur Trefferliste

Möglichkeiten und Grenzen der Messung von Lebensqualität bei Menschen mit einer Alzheimer Demenz - Analyse ausgewähler Gütekriterien des QoL-AD-Proxy

  • Hintergrund Die Erhaltung der Lebensqualität bei MmD ist ein wichtiges Ziel von professionell tätigen Pflegefachpersonen. Das QoL-AD-Proxy soll eine Aussage über die Lebensqualität von MmD treffen und ist weltweit verbreitet. In Deutschland wird es ebenfalls verwendet. Bisher wurde es noch nicht auf seine testtheoretische Güte getestet. Mithilfe dieser Arbeit soll erstmals eine Aussage über die Konstruktvalidität und Interne Konsistenz der deutschsprachigen Variante des QoL-AD-Proxy zu getroffen werden. Methode Um eine Aussage über die Validität und Reliabilität des QoL-AD-Proxy in der deutschsprachigen Version treffen zu können, werden zusammengefasste Daten aus der Leben QD I und LebenQD II Studie einer Sekundärdatenanlyse unterzogen. Dabei werden Daten von insgesamt 234 Patienten-Proxy Paaren aus 9 Senioreneinrichtungen ausgewertet. Hierbei wird die Konstruktvalidität in Form von Faktorenanalysen überprüft. Zusätzlich wird die Interne Konsistenz berechnet. Ergebnisse Das QoL-AD-Proxy konnte auf zwei Dimensionen reduziert werden. Den ersten Faktor bildet die physische und psychische Gesundheit. Beim zweiten Faktor wird eine Aussage über das soziales Netzwerk und Lebensverhältnisse getroffen. Bei der Überprüfung der Faktorladungen durch 50% randomisierte Subsamples nach Probanden haben sieben Items auf einen anderen Faktor geladen. Eine erneute 50% Randomisierung nach Proxyratern brachte noch drei gesprungene Items hervor. Der Interne Konsistenz liegt bei dem ersten Faktor bei 0.81 und beim zweiten bei 0.65. Schlussfolgerungen Aus dieser Arbeit gehen erste Hinweise zur Konstruktvalidität des QoL-AD-Proxy hervor. Die Interne Konsistenz der beiden ermittelten Faktoren ist hoch (Faktor 1) bzw. mittelmäßig (Faktor 2). Die 50% randomisierten Subsamples geben Hinweise darauf, dass die Rater die Items des QoL-AD-Proxy unterschiedlich verstanden haben. Mit einem Update des originalen Rater-Manual, das die einzelnen Items noch präziser für Proxyanwender definiert, könnten noch besser vergleichbare Ergebnisse der Rater erzielt werden. Aktuell ist das QoL-AD-Proxy noch kein geeignetes Assessment für die Praxis in Deutschland, da es mit dieser Arbeit zum ersten Mal auf seine Konstruktvalidität überprüft wurde und noch nicht genügend Wissen existiert, um es als valides und reliables Instrument einsetzen zu können.
  • Background The appropriate maintenance of Quality of Life (QoL) according to people who are suffering from dementia is a major aim for professional nurses. There exists a lot of different assessment instruments to measure QoL. These instruments are giving directions on what nurses have to promote. QoL-AD-Proxy is an assessment instrument which is used all over the world. In Germany it’s also used in different contexts. Until now it wasn’t tested on the test theoretical quality. The results of this Bachelor Thesis give notes about the construct quality and internal consistency of the German version of QoL-AD-Proxy. Methods To fulfill a statement about the construct validity and internal consistency, data of the Leben QD I and Leben QD II study were used. This data were taken in the form of a secondary data analysis. A total of 234 patient-proxy pairs out of 9 retirement homes were used for analysis. The construct validity was checked with prinicipal component alnalysis. In addition the internal consistency were determined. Results The QoL-AD-Proxy could be reduced into two dimensions. The first factor is physical and psychic health. The second factor is the social network and living conditions. At the confirmatory examination of the two dimensions with 50% randomized subsamples to probands, on one subsample 7 items loaded on the opposite factor. Another 50% randomization to proxyrater showed that 3 items of one subsample loaded on the opposite factor. The Internal Consistency of the first factor was 0.81 and for the second 0.65. Conclusion This Bachelor Thesis allows statements about the German version of QoL-AD-Proxy for the first time. The internal consistency for both factors is high (factor 1) respectively middle (factor 2.) The 50% randomized subsamples showed that rater had understood the items in different ways. Updating the original rater manual will define the items more clearly and precisely for users. Thus scientists in other countries and cultural contexts could use the update for their versions and produce more comparable proxy results for evaluation. Until now the QoL-AD-Proxy is not an appropriate tool for nurses in Germany because there is not enough knowledge to use it as a valid and reliable instrument in this context.

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar

Statistik

frontdoor_oas
Metadaten
Verfasserangaben:Jonas Hylla
URN:urn:nbn:de:0295-opus4-4765
Gutachter:Michael Isfort
Betreuer:Michael Isfort
Dokumentart:Bachelor Thesis
Sprache:Deutsch
Jahr der Fertigstellung:2015
Titel verleihende Institution:Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Köln
Datum der Abschlussprüfung:15.06.2015
Datum der Freischaltung:27.08.2015
Freies Schlagwort / Tag:Demenz, Lebensqualität, Faktorenanalyse, Konstruktvalidität, interne Konsistenz
GND-Schlagwort:Pflegewissenschaft
Seitenzahl:81
DDC-Sachgruppen:300 Sozialwissenschaften
Zugriffsrecht:Frei zugänglich
Hochschulen:Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Köln
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen