Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • Treffer 4 von 10
Zurück zur Trefferliste

Radikalisierungsangebote der „Neuen Rechten“ in den Sozialen Medien

  • Aus Kapitel 7,"Fazit und Ausblick": Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Gefahr der Radikalisierung über die Sozialen Medien groß ist. Das Angebot ist umfangreich und breit gefächert. Die Neue Rechte hat es geschafft, sich auf neue Trends und Entwicklungen einzustellen und Soziale Medien als Radikalisierungsinstrument zu nutzen. Sie kann über Soziale Medien viel leichter mehr Menschen, vor allem auch mehr junge Menschen, erreichen. Die rechten Aktivist:innen inszenieren sich als Gemeinschaft, die zusammenhält, gut vernetzt ist und sich gegenseitig unterstützt. Dieser Zusammenhalt funktioniert auch transnational. Die Neue Rechte verfolgt die Strategie, dass mehr Radikalisierungsangebote die Wahrscheinlichkeit steigern, dass jemand mit diesen in Berührung kommt und in der rechten Echokammer hängen bleibt. Die Neue Rechte hat durch die Sozialen Medien ein neues Radikalisierungsinstrument in die Hände bekommen und weiß dieses strategisch einzusetzen. Die Anzahl der Radikalisierungsangebote erscheint grenzenlos und versucht möglichst viele Bedürfnisse zu bedienen. Die Gefahr der Radikalisierung über die Sozialen Medien ist groß, für Menschen, die nicht über die Strategien der extremen Rechten informiert sind. Dies kann geändert werden, wenn aktiv auf Aufklärungsarbeit gesetzt wird.

Volltext Dateien herunterladen

  • BAHessenauer21.pdf
    deu

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar

Statistik

frontdoor_oas
Metadaten
Verfasserangaben:Annika Hessenauer
URN:urn:nbn:de:0295-opus4-22860
Dokumentart:Bachelor Thesis
Sprache:Deutsch
Jahr der Fertigstellung:2021
Titel verleihende Institution:Evangelische Hochschule Nürnberg
Datum der Freischaltung:08.09.2021
Freies Schlagwort / Tag:Neue Rechte; Soziale Arbeit
GND-Schlagwort:Rechtsradikalismus; Radikalisierung; Social Media; Manipulation; Prävention
Seitenzahl:64
DDC-Sachgruppen:300 Sozialwissenschaften / 360 Soziale Probleme, Sozialdienste, Versicherungen
Zugriffsrecht:Nürnberg, Evang. Hochschule
Hochschulen:Evangelische Hochschule Nürnberg
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-ND - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International