Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • Treffer 2 von 5
Zurück zur Trefferliste

Das Smartphone und sein Einfluss auf zwischenmenschliche Beziehungen

  • Ziel der vorliegenden Bachelorarbeit ist es, den Einfluss von Smartphones auf Zwischenmenschliche Beziehungen am Beispiel des Phänomens Phubbing zu untersuchen, wobei hiermit „ein soziales Verhalten [gemeint ist], bei dem eine Person Menschen in ihrer Gegenwart zugunsten eines Smartphones ignoriert“ (Harmon, 2017b). Dementsprechend wird zunächst das Phänomen der Beziehung theoretisch untersucht und zeigt sich hierbei als existenziell für das Wohlbefinden und die gesunde Entwicklung des Menschen. Im Weiteren wird die Technik aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und zeigt sich u.a. durch seine Multifunktionalität und Mobilität als individuell und gesellschaftlich so bedeut-sam, dass eine Smartphone-Nutzung auch zunehmend in Face-to-Face-Interaktionen verzeichnet werden kann. Somit verlagert sich die Aufmerksamkeit vom Interaktionspartner, hin zum Smartphone und führt dementsprechend seit kurzer Zeit auch zu forschendem Interesse und dem Explorieren verschiedener Zusammenhänge. Daher werden im Folgenden ausgewählte Erkenntnisse beschrieben und abschließend für eine Reflexion genutzt, mit dem Ziel, eine positive Beziehungsgestaltung anzuregen und zu zeigen, wie wissenschaftliche Erkenntnisse für den Alltag nutzbar gemacht werden können.
  • The aim of the present bachelor thesis is the investigation of the influence, which smartphones have on interpersonal relationships. Taking into account the phenomenon of phubbing as an example, whereby this refers to "a social behavior in which a person ignores people in his or her company in favor of looking at a smartphone" (Harmon, 2017b). Accordingly, the phenomenon of relationship is first examined theoretically and is shown to be existential for human well-being and healthy develop-ment. Furthermore, the technology is viewed from different perspectives and shows itself, among other things, through its multifunctionality and mobility as individually and socially so meaningful, that smartphone use can increasingly be registered in face-to-face interactions. Thus, the attention shifts from the interaction partner to the smartphone and has recently led to research interest and the ex-ploration of different relations. Here in after, selected findings are described and finally used for re-flection with the aim of stimulating a positive relationship and showing, how scientific findings can be made useful for everyday life.

Volltext Dateien herunterladen

  • BAKostS20.pdf
    deu

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar

Statistik

frontdoor_oas
Metadaten
Verfasserangaben:Sybille Kost
URN:urn:nbn:de:0295-opus4-18522
Untertitel (Deutsch):Das Phänomen Phubbing
Dokumentart:Bachelor Thesis
Sprache:Deutsch
Jahr der Fertigstellung:2020
Titel verleihende Institution:Evangelische Hochschule Nürnberg
Datum der Freischaltung:18.09.2020
Freies Schlagwort / Tag:Phubbing
GND-Schlagwort:Smartphone; Zwischenmenschliche Beziehung; Kommunikation; Wohlbefinden
Seitenzahl:V, 46, VI - XIII
DDC-Sachgruppen:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin, Gesundheit
Zugriffsrecht:Nürnberg, Evang. Hochschule
Hochschulen:Evangelische Hochschule Nürnberg
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-ND - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International