Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • Treffer 1 von 193
Zurück zur Trefferliste

Qualitätsmerkmale von Gewaltprävention unter Berücksichtigung besonderer Bedürfnisse von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen

  • Das Thema Gewaltprävention ist von großer Aktualität und Relevanz. Für junge Flüchtlinge ist dabei v.a. die Entwicklung und Förderung ihrer persönlichen Situation von großer Bedeutung. Die Beschleunigung des Asylverfahrens und die schnelle Klärung des Aufenthaltsstatus nimmt in diesem Zusammenhang eine zentrale Rolle ein, was sich u.a. in den erhöhten Effektstärken bei erteilter Aufenthaltserlaubnis gegenüber Duldung und Gestattung zeigt. Neben den vielen Möglichkeiten zur Verbesserung der Situation von UM, die positive Wirkung auf das Gewaltpotenzial haben können, sollte der Fokus von beteiligten Akteuren in der Arbeit mit UM auch auf Maßnahmen zur Gewaltprävention gelegt werden. Die Effektstärke, die in der pädagogischen Arbeit mit umF vorliegen, übertreffen dabei sogar das Niveau, das die Jugendhilfe in der Arbeit mit einheimischen Jugendlichen erreicht. Gewaltprävention kann zwar keine Patentlösungen für jede individuelle Lebensbiografie bieten, dennoch gehen zahlreiche Nutzen mit ihr einher. In erster Linie profitieren die Jugendlichen. Ihnen bietet sich die Chance auf eine positive Entwicklung, z.B. durch die gezielte Förderung sozialer Verhaltensweisen. Diese verschaffen ihnen Vorteile im Berufsleben und bauen Probleme im Alltag ab. Außerdem ergibt sich ein Nutzen für die gesamte Gesellschaft. Mit Hilfe der Gewaltprävention kann die Verhinderung von Straftaten erreicht werden. Dies hat positive Auswirkungen auf die Anzahl der Straffälligen, die vom Staat versorgt werden müssen, sowie die Anzahl der geschädigten Opfer, die von der Gewalt betroffen sind. Die Gesellschaft profitiert im Endeffekt von einem gestärkten Sicherheitsgefühl. Trotz der vielen Maßnahmen zur Gewaltprävention werden Aggression und Gewalt voraussichtlich bestehen bleiben, weil die natürliche Veranlagung im Menschen weiterhin existiert und nicht alle Menschen mit Angeboten erreicht werden können

Volltext Dateien herunterladen

  • BAOttJ.pdf
    deu

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar

Statistik

frontdoor_oas
Metadaten
Verfasserangaben:Jonas Ott
URN:urn:nbn:de:0295-opus4-15472
Dokumentart:Bachelor Thesis
Sprache:Deutsch
Jahr der Fertigstellung:2019
Titel verleihende Institution:Evangelische Hochschule Nürnberg
Datum der Freischaltung:13.11.2019
Freies Schlagwort / Tag:Unbegleiteter minderjähriger Flüchtling (umF)
GND-Schlagwort:Flüchtling; Minderjähriger; Gewalt; Prävention; Sozialarbeit
Seitenzahl:57
DDC-Sachgruppen:300 Sozialwissenschaften
Zugriffsrecht:Nürnberg, Evang. Hochschule
Hochschulen:Evangelische Hochschule Nürnberg
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-ND - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International