Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • Treffer 5 von 116
Zurück zur Trefferliste

Lernen macht Spaß: Mythos oder Möglichkeit?

  • Zahlreichen Schulen gelingt es nicht, die intrinsische Lernmotivation von Schülerinnen und Schülern zu fördern. Ihr Schulbesuch geht einher mit stetig sinkender Freude am Lernen. Diese ist jedoch bedeutsam für nachhaltige Lernprozesse und psychisches Wohlbefinden. Der Blick auf die Gestaltung von Lernen im herkömmlichen Unterricht macht deutlich: Zumeist nehmen die Lernenden eine passive, rezeptive Rolle ein. Motiviertes Lernen aber braucht ganzheitliche Erfahrungen und Einsichten. Das Erleben praktischer Aktivität gilt als wichtiger Faktor zur Motivationsförderung. Daneben nennen die renommierten Psychologen Deci und Ryan in ihrer Selbstbestimmungstheorie drei weitere psychologische Grundbedürfnisse, deren Ausleben die Entwicklung von intrinsischer Motivation nachweisbar unterstützt: Selbstbestimmung, soziale Einbindung und Kompetenzerleben. Erleben Schülerinnen und Schüler diese insgesamt vier Grundbedürfnisse im schulischen Unterricht als befriedigt, so wird freudevolles, erfolgreiches Lernen ermöglicht. Das Ziel dieser Arbeit ist es, Möglichkeiten zur Förderung von hochwertiger Lernmotivation im schulischen Lernen aufzuzeigen. Im Fokus steht dabei die Auswirkung von Praxiserleben auf den Lernantrieb von Heranwachsenden. Dazu wird die folgende Forschungsfrage gestellt: „Welchen Einfluss hat eine erhöhte Praxisorientierung im schulischen Unterricht, besonders ein erhöhtes Praxiserleben, auf die Lernmotivation von Schülerinnen und Schülern?“ Diese wird maßgeblich anhand von Schülerinnen- und Schülerreaktionen auf die Gegenüberstellung eines praktischen und eines traditionellen Unterrichtsformats untersucht. Neben dem Einfluss des Praxiserlebens wird zudem die Auswirkung des Zusammenspiels von Selbstbestimmung, sozialer Einbindung und Kompetenzerleben auf die Lernmotivation betrachtet. Für die Datenerhebung wurde ein paralleles Forschungsdesign gewählt. Die wesentlichen Ergebnisse wurden mithilfe einer quantitativen Umfrage unter der fünften bis siebten Jahrgangsstufe einer praxisorientierten Mittelschule, der Mittelschule Bechhofen, erzielt. Bedeutsame Ergebnisse konnten besonders anhand der Positionierung der Lernenden zu unterrichtlichen Merkmalen und zu ihren eigenen Motivationslagen gewonnen werden. Ergänzende Informationen lieferte die Durchführung von qualitativen Interviews mit Lehrpersonen sowie Lernenden der benannten Schule. Die Forschungsauswertung zeigt, dass das Praxiserleben die Entstehung von Lernbereitschaft wesentlich beeinflusst bei gleichzeitiger Hemmung der Amotivationsausbildung. Auf die Förderung von hochwertiger Lernmotivation wirkt sich die praktische Eigenaktivität nur indirekt aus. Einen entscheidenden Einfluss zu deren Stärkung zeigt das Zusammenspiel der drei Grundbedürfnisse Selbstbestimmung, soziale Einbindung und Kompetenzerleben. Insgesamt verdeutlichen die Ergebnisse die Relevanz einer bedürfnisorientierten Unterrichtskultur an Schulen, um motiviertes, nachhaltiges Lernen zu fördern.
  • Many schools fail in promoting students‘ intrinsic motivation to learn. School attendance goes hand in hand with a steadily decreasing joy in learning among adolescents. Though, this is relevant for sustainable learning processes and psychological well-being. A look at the design of learning in conventional teaching shows that the learners usually play a passive, receptive role here. Motivated learning, however, requires holistic experiences and insights. Experiencing practical activity is an important factor in promoting motivation. In addition, the renowed psychologists Deci and Ryan cite three other basic psychological needs in their self-determination theory, the living out of which demonstrably supports the emergence of intrinsic motivation: self-determination, social relatedness and experience of competence. If these four basic needs are met in class, joyful and long-lasting learning is possible. This bachelor thesis aims to show possibilities for the promotion of high-quality motivation in school learning. The focus is on the impact of practical experience on the learning drive of schoolchildren. Therefore the following research question is asked: “What influence does an increased practical orientation in school lessons, especially an increased practical experience, have on students‘ motivation to learn?” This is mainly examined based on student reactions to the comparison of a practical and a traditional teaching format. In addition to the influence of practical experience, the impact of the interaction of self-determination, social relatedness, and experience of competence on the motivation to learn is also considered. A parallel research design was chosen for the data collection in Bechhofen, a middle school located in Germany. The main results were achieved with the help of a quantita-tive survey among the fifth to seventh grade of the practice-oriented middle school setting. In particular, significant results were obtained, from the positioning of the learners regarding teaching characteristics and their own motivations. Additional information was provided by the implementation of qualitative interviews with teachers and learners from the middle school. The evaluation shows that practical experience in class significantly influences the emergence of willingness to learn while at the same time inhibiting the formation of amotivation. About the promotion of high-quality motivation to learn, practical activity has only an indirect effect here. For the strengthening of the intrinsic motivation, the interplay of the three basic needs, which are self-determination, social relatedness and experience of competence shows a decisive influence. Overall, the results illustrate the relevance of a needs-based teaching culture in schools in order to promote motivated, sustainable learning.

Volltext Dateien herunterladen

  • BAEischerJ20.pdf
    deu

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar

Statistik

frontdoor_oas
Metadaten
Verfasserangaben:Jessica Eischer
URN:urn:nbn:de:0295-opus4-21413
Untertitel (Deutsch):Eine empirische Untersuchung zum Zusammenhang von Praxisorientierung und Lernmotivation in der Mittelschule.
übersetzter Titel (Englisch):Learning is fun: myth or mission possible? An empirical study on the connection between the practical orientation and learning motivation in middle school.
Dokumentart:Bachelor Thesis
Sprache:Deutsch
Jahr der Fertigstellung:2020
Titel verleihende Institution:Evangelische Hochschule Nürnberg
Datum der Freischaltung:16.04.2021
Freies Schlagwort / Tag:Empirische Studie
GND-Schlagwort:Lernmotivation; Schüler; Unterrichtsmethode; Praxisbezug
Seitenzahl:97
DDC-Sachgruppen:300 Sozialwissenschaften / 370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Zugriffsrecht:Nürnberg, Evang. Hochschule
Hochschulen:Evangelische Hochschule Nürnberg
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-ND - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International