Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • Treffer 8 von 131
Zurück zur Trefferliste

"Wünsch dir was" - ein Konzept mit theaterpädagogischen Elementen zur Identitätsförderung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund

  • In dieser Bachelorarbeit wird die Fragestellung erörtert, wie sich die Identität bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund entwickelt und wie sie durch ein Konzept mit theaterpädagogischen Elementen gefördert werden kann. Dafür werden zuerst grundlegende, entwicklungspsychologische Merkmale der Jugend und die Entwicklung der Identität beschrieben. Im Besonderen wird das Verständnis von Identität nach Erikson und Marcia betrachtet. Diese Erkenntnisse verdeutlichen die Bedeutung der Erkundung der eigenen Identität. Um der Fragestellung näher zu kommen, werden im darauffolgenden Teil diese Erkenntnisse auf Jugendlichen mit Migrationshintergrund übertragen. Im Fokus stehen vor allem die Erkundung und Entwicklung einer kulturellen Identität als besondere Aufgabe dieser Gruppe. Von einem trans- und interkulturellen Kulturverständnis ausgehend werden der Entstehungsprozess, die Chancen einer transkulturellen Identität und die Risiken durch Diskriminierung dargestellt. Interkulturelle Kompetenzen umfassen ein breites Spektrum an Fähigkeiten und unterstützen bei der Erkundung der kulturellen Identität. Eine kritische Betrachtung hilft die Anwendungsmöglichkeiten für ein Konzept zu erörtern. Für den Erwerb von interkultureller Kompetenz ist die Methode der Theaterpädagogik hilfreich. Die ästhetischen Erfahrungsprozesse in der Theaterpädagogik sind für die Selbstfindung förderlich, wobei ein erfahrener und kompetenter Spielleiter in der Arbeit mit Jugendlichen Voraussetzung ist. Aus diesen Erkenntnissen wird ein Konzept im Zusammenhang des Weihnachtsfestes mit theaterpädagogischen Elementen entwickelt. Es kann in vielen Bereichen der Jugendhilfe eingesetzt werden und ist für Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund angedacht. Die kulturelle Identität wird in diesem Konzept gefördert und interkulturelle Kompetenz erworben. In 19 Einheiten á 90 Minuten inklusive Aufführung und Nachtreffen werden viele Spiele gespielt, ein Theaterstück entwickelt und sich mit interkulturellen Fragestellungen auseinandergesetzt. Die Teilnehmer sollen dabei über ihre kulturelle Identität nachdenken und neues erfahren, sowie Anregungen für ihren Alltag mitnehmen können.

Volltext Dateien herunterladen

  • BA Judith Neumann 22.03.2017.pdf
    deu

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar

Statistik

frontdoor_oas
Metadaten
Verfasserangaben:Judith Neumann
URN:urn:nbn:de:0295-opus4-10310
Betreuer:Andrea Zeus, Michael Appel
Dokumentart:Bachelor Thesis
Sprache:Deutsch
Jahr der Fertigstellung:2017
Titel verleihende Institution:Evangelische Hochschule Nürnberg
Datum der Freischaltung:18.07.2017
Freies Schlagwort / Tag:Soziale Arbeit
GND-Schlagwort:Jugendlicher; Migrationshintergrund; Identität; Theaterpädagogik; Interkulturelles Verstehen
Seitenzahl:75 Seiten
DDC-Sachgruppen:300 Sozialwissenschaften
Zugriffsrecht:Nürnberg, Evang. Hochschule
Hochschulen:Evangelische Hochschule Nürnberg
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - Namensnennung, Nicht kommerziell, Keine Bearbeitung