Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Integration von Erfahrungsexpertise in die Lehrpraxis : systematische Beteiligung von Adressat_innen

  • Nach unserer Wahrnehmung sind die sozialen Berufe in der Gefahr, schnell in moralisierendes Fahrwasser zu geraten und Adressat_innen/Betroffenen mit Mitleid oder expertokratischer Überlegenheit zu begegnen1. Dies kann sowohl durch eine zu starke Identifikation mit der Perspektive von Hilfesuchenden geschehen als auch durch einen Rückzug auf Kontrolle von Lebensumständen mittels struktureller Vorgaben ohne die Bereitschaft, der Komplexität von Einzelfällen Raum zu lassen. Wir vertreten die Auffassung, dass die Beteiligung von Erfahrungsexpert_innen an der Hochschullehre einen Beitrag leisten kann, um sowohl einer romantisierenden Überidentifikation mit als auch einer vereinfachenden Ausblendung von lebensweltlichen Zusammenhängen und Erfahrungen in der sozialen Praxis vorzubeugen. Aus diesem Grund wollten wir ausloten, ob, wie und in welchem Ausmaß eine aktive Beteiligung von Betroffenen an der Hochschullehre der Gefahr einer Moralisierung professioneller sozialer Dienste entgegenwirken kann.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Judith Rieger, Gaby Straßburger, Jens Wurtzbacher
URN:urn:nbn:de:0295-opus4-7490
ISSN:2509-2898
Series (Serial Number):Lehrpraxis KHSB Onlineausgabe (2)
Publisher:KHSB
Place of publication:Berlin
Editor:Ralf-Bruno Zimmermann
Document Type:Periodical
Language:German
Date of Publication (online):2016/05/27
Date of first Publication:2016/05/27
Release Date:2016/05/27
GND Keyword:Adressat; Hochschuldidaktik; Lehre; Sozialarbeit; Unterrichtsmethode
Pagenumber:16
University:Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin
University:Frei Zugänglich
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung